Montag, 28. Juni 2010

Epic ADD Experience !!!

Am 25. Juni 2010 machte sich eine wackere Gruppe Dortmunder ATCen-Traceure auf, in Evry, einer der Geburtsstätten von Parkour, mit den Yamakasis zu trainieren. Hier ist mein Bericht von diesem genialen Wochenende:

Freitag, 25.6.

Da Marvin, Yogi und ich noch einen dreistündigen Schülerworkshop im Hoeschpark halten mussten, war unser Zeitrahmen, aus dem Ruhrgebiet raus zukommen bevor der Berufsverkehr (und Stau) einsetzt, relativ begrenzt.
Gleich zum Start ergab sich ein Problem, was die Fahrt nach Frankreich und das rechtzeitige Einchecken auf dem Zelt- und Campingplatz im Fontebleau als unmöglich erscheinen ließ. In dem Vorderreifen von Thorstens Bus steckte eine große Schraube, wodurch kontinuierlich Luft entwich. Fast genauso schnell ging es auch mit unserer Laune bergab, da der angeforderte ADAC-Mann uns auch nicht weiterhelfen konnte, weil der Ersatzreifen des Busses kaum noch Profil aufwies. Nicht verzagen Piko fragen! Er kennt über die Arbeit eine findige Werkstatt, die uns den Reifen in einer halben Stunde zu einem Spottpreis geflickt hat. Nicht mehr flicken ließ sich allerdings die Gruppendynamik, da Yogi und Mareike lieber in Dortmund bleiben wollten. Als das Auto wieder lief, ging es schnurstracks nach Frankreich, wo Phillipp erstmal die zweifelhafte Bekanntschaft mit der Peripherie rund um Paris machen durfte.
Neben endlosen Staus gibt es hier auch den chrakateristischen Fahrstil der Franzsosen zu bewundern. In unserem Fall waren das Mopedfahrer die sich auf den Seitenstreifen umzogen oder parkten. Marvin meinte scherzhaft, dass alle Ausländer, die die Verkehrsregeln befolgen, bestimmt dafür verknackt werden, was aber gar nicht mal so abwegig klingt, wenn man diese Blechparade selbst erlebt hat.

Piko haben wir auf Höhe Evry dann aus den Augen verloren, da im sein Navi einen anderen Weg zum Campingplatz zeigte als unseres. Das wir mit unserem Navi 25 km vom Ziel entfernt auf den Waldstraßen rumgeirrt sind, sei nur am Rande erwähnt. Als wir endlich alle am Campingplatz versammelt waren gegrillt und die Zelte aufgebaut hatten, konnten wir uns erschöpft in die Koje fallen lassen.

Samstag, 26.6.

Am nächsten Morgen versuchte Piko uns davon zu überzeugen, dass er in der Nacht einen Wolf gesehen hätte, was aber unwahrscheinlich klingt, da zwei beträchtliche Leckerbissen in Form von Thorsten und Phillipp die Nacht unter freiem Himmel verbracht haben.
Nach einem Frühstück mit den obligatorischen Baguettes und einem Großeinkauf ging es dann mit zeitlicher Verzögerung nach Evry zum ADD Experience Meeting...Immer diese blöden Deutschen! Zu undiszipliniert um pünktlich zum Warm-Up zu erscheinen.

Wir haben dann an der Kathedrale von Evry Ben von ParkourOne aus Berlin getroffen, der uns gesagt hat, wo wir uns für Workshops regestrieren müssen. Dann wurden wir mit anderen Praktizierenden (Es waren bestimmt über 300 Traceure) in zwei Gruppen aufgeteilt. Wir ATCen haben uns selber aufgwärmt und haben direkt als ersten Move den "Matrix" gelernt. Das ist ein mehrfach Tick-Tack um eine Wandecke mit anschließendem Lazyvault. Thorsten und Piko haben das auch meisterlich hingekriegt nur ich hätte lieber die blaue Pille wählen sollen weil ich mir vom gefühlten Schmerz irgentwie fast das Knie ausgerenkt habe^^ Es ging dann aber wieder und wir haben mit den Szenenlegenden Stephane und Johann Vigroux smoove Kombinationen trainiert bis dann auf einmal der Vater des Freerunning, Sebastien Fourcan um die
Ecke kam, um uns alle einmal zu umarmen. Eine bessere Selfpromotion gibt es nicht!

Später ging es dann zu einem anderen berühmten Spot aus diversen Yamakasi und David Belle Videos, wo wir als Warm-Up verschiedene Animalwalkvariationen über den brandheißen Pflasterstein gemacht haben. Danach ging es ans Balancieren, was ich in diesem Moment scheinbar komplett verlernt habe^^. Zum Schluss haben die Yamakasischüler mit uns noch einen Handstand-an-der-Wand-möglichst-lange-halten-Wettbewerb gemacht. War schon lustig, zu sehen, wie ihnen auch nach und nach die Kraft versagte, sie aber trotzdem immer eine Nanosekunde länger als die "Deutschen" an der Wand blieben^^ Viva la France! ...auch wenns nicht fürs Viertelfinale gereicht hat^^

Der dritte Workshop wurde speziell für uns vom famous Dan Edwards von PK Generations geführt, von dem ich auch einen Großteil meines Warm-Up Programm abgeguckt habe. Wir haben erst Weitsprungprezis gemacht, die wir trotz Erschöpfung alle hingekriegt haben. Dann ging es an die Stangen für einen Lauf mit zwei großen Laches bei denen wir alle unsere Probleme hatten, weil wir nie richtig durchgezogen haben. Thorsten, Marvin und Piko haben es dann mehrmals geschafft. Wichtiger aber noch, war, was uns Dan Edwards dazu gesagt hat: So trifft er eine Menge Traceure, die Kraft und Technik gleichermaßen mitbringen aber es fehlt das entscheidende Gedankengut. "You have to commit to the movement!" -> Du musst dich auf die Bewegungen/auf Parkour einlassen!

Es reicht ab einem gewissen Level nicht mehr, nur zu versuchen. Man muss auch durchziehen! Alles schon gehört, ja klar, aber nicht in dieser Weise Hautnah, von jemandem der über 8 Jahre dabei ist.
Sowieso ist es in Evry so anders. Jeder Einwohner kennt die Yamakasi und sieht sie als Freunde. Wir haben auch Jungs mit Baguette und Alltagsklamotten gesehen, die mal eben ne Mauer hochgerannt sind^^.
Das Level der ADD Schüler ist so gigantisch viel höher als unseres hier, was ich am besten Nachvollziehen konnte, als ich mich an die Kante eines hohen Armsprungs an der Kathedrale gestellt habe. Ich würde nicht im Traum daran denken, dort einen Armsprung zu machen. Die ADD Family hat es schon vor Jahrzehnten gemacht!

Auch die Atmosphäre ist anders. Diese Jungs und Mädels sind stark. Das spürt man einfach. Sie trainieren Parkour eher wie eine Kampfkunst im physischen gleichermaßen wie auch in der philosophischen Einstellung.
Sie leben nicht nur Parkour, sie sind Parkour.

Zurück auf dem Campingplatz wollten wir in den Pool springen, durften aber nicht weil wir alle Badeshorts hatten und man nur mit einem Badeslip reindarf. Auch eine Beschwerde bei der Campleitung brachte keinen Erfolg.
Später sind wir dann zu einer Bolderstelle im Fontebleau aufgebrochen, nur um zu merken, dass das "der geilste Ort der ganzen Welt ist", wie ich bestimmt 500 mal zu Serhiy gesagt habe. Ein schier endloses Felsenmeer mit großen und kleinen Felsen mitten im Sand. Serhiy und ich haben uns Läufe bis zur Dehydration auf den Felsen gegeben, während die Anderen die schweren Bolderfade erklettert haben.
Das sollte sich am nächsten Tag noch rächen...aber was soll man schon machen....wenn man am geilsten Ort der ganzen Welt ist^^

Sonntag, 27.6.

Am Folgetag waren wir schon alle gut im Eimer und ich habe "Matrix reloaded" live erlebt, aber trotz der Pein sind wir wieder nach Evry gefahren um zumindest teilweise noch die Workshops mit zumachen. Das Warm-Up hat Forest von PK Gen mit seiner charismatischen Stimme übernommen. Wenn er brüllt braucht er kein Mikro! Danach durften wir uns in Gruppen von Beginnern bis Advanced einteilen. Wir haben Beginner bis Intermedied gewählt, da wir nicht mehr auf der Höhe waren und außerdem ehrlich sind. Neben diesen Jungs ist jeder von uns absoluter Beginner!
Wir haben dann einen Routenlauf mit Chau Belle Dihn gemacht und haben verschiedene einfache Techniken "gelernt" Hindernisse zu überwinden. Alles schon bekannte Bewegungen aber es war toll, mal wieder Schüler zu sein und bei Null anzufangen. Vorallem mit solchen Lehrern.^^

Gegen Zwei sind wir dann aber schon Richtung Deutschland aufgebrochen, womit wir spontan das ADD/PK Gen Motto verändert haben: We start together, we finish earlier!" Musste aber leider sein, da die Fahrt nach Deutschland auch nochmal 6-8 Stunden gedauert hat.

Jetzt sind wir wieder hier und alles was ich sagen kann ist: GENIAL! Genau wie mein erster Trip nach Lisses, hat die ADD Experience meine Augen ein weiteres Mal für den true Spirit of Parkour entfacht und neben den ganzen tollen Spots und Traceuren die wir kennen lernen durften hat es mit unserem verrückten Grüppchen auch noch einen heiden SPaß gemacht!

Nächstes Jahr wieder! Dann aber ohne kräftezehrendes Training im Fontebleu (Ich bereu es trotzdem nicht^^) -> Das machen wir dann speziell bei unserem Summertrip!


MTW

UPDATE:
So hier auch mal drei der wenigen Fotos die ich gemacht habe wer mehr will meldet sich einfach bei mir
Lg Marvin



Kommentare:

  1. UP, DOWN, Up, DOWN, ONE MORE!
    Geilster AtcTrip bis jetzt
    freue mich auf den Summertrip nach Bleau
    mg

    AntwortenLöschen
  2. Wie gern wäre ich dabei gewesen. Hoffe ihr zeigt mir ein paar Sachen wenn ich wieder fit bin. Grüße Julian

    AntwortenLöschen
  3. Krasse Fotos von meiner Fresse^^

    Ich hab gerade das Material gesichtet. Wir haben zwar super wenig gefilmt und von uns ist auch nix dolles dabei (dafür aber fourcan YES^^) aber ich denke wir schnippeln vielleicht doch ein kleines Erinnerungsvideo.

    Thalis

    AntwortenLöschen
  4. 3 Tage Frankreich bei den Yamakasis und ich habe den Spirit entdeckt! Meinen Parkour Spirit einfach inspirierend.

    Eine Geile Reise war das … schade für jeden der nicht dabei war.

    Ich habe wirklich einen Wolf nachts gesehen … ^^ Herbes Tier was mich nachts fast angegriffen hatte!! Und die Dämonen Nachts haben auch herbe geschrieen.

    Was ich da gelernt habe, hätte ich hier nie Lernen können, dieses Gefühl, den Spirit, Diese Einstellung und natürlich den Flow der in Frankreich kein Ende kennt.

    Beim dritten Workshop der vom famous Dan geleitet wurde, wo wir bei den Stangen waren und es anfangs nicht hinbekommen haben uns ganz durch zu schwingen.
    Hat famous Dan uns was gesagt, was mir nicht mehr aus den Kopf gehen wird und sogar es werd ist aufen Rücken zu tätowieren.

    "try or die" Er meinte damit das wir einfach alles geben sollen mit Geist und Herzen dabei sein sollen oder es gar nicht versuchen sollen. Echt poetisch 

    Und der Matrix Move war ja auch zu geil …. Wir gingen ab wie NEO ^^…

    Zu Châu Belle-Dinh meinte ich nur das ich sein T-shirt haben wollte was er an hat …
    Hat er mir aber leider nicht gegeben ^^ …

    Was das alles noch perfekt gemacht hat ist natürlich die zu geile Gruppe  Ihr seid Spitze Jungs!!!!

    Marvin der 24 Stunden von den Baguet Wagen gesprochen hat, der aber nie kam.

    Serhey den nie Energie ausging, er läuft auf Duracell der Löffel Mörder ist nix gegen ihn.

    Torsten der mir die Welt des Tofu gezeigt hat. Er ist ein Krasser Autofahrer er passt richtig in Frankreich rein.

    Phillip der den Weg des Kriegers geht, er hat in Freien geschlafen mit 20 Katzen und Torsten.

    Tales der immer optimistisch gewesen ist, ich hab ihn glaub nicht einmal nicht lachen sehen.

    Tim der der Netteste Junge der Welt ist ^^ und in Erdkunde eine 1 hat deswegen sind wir auch eine Stunde eher angekommen wie Team Rot ^^ wie Marvin immer gesagt hat auch wenn beide Autos rot waren aber egal ^^.

    Und Marion die meinen Heiratsantrag untern Eifelturm angenommen hat Danke Schatz.

    Freue mich schon aufs Nestes Jahr

    http://re3m9w.bay.livefilestore.com/y1pcep2amYu8bjNutmzvb9g2zLuTkypeX0_thrAjXXEwQiqMORs4ELdjawJn5OE832o1LPRW1X-vz62e_l9LxB55JpZsmatU9c6/DSCF3628.JPG?psid=1

    AntwortenLöschen
  5. Das ,it dem "try or die" tattoo zeihst du nicht wirklich durch oder?! Du bist der geilste Piko :-D


    Thalis

    AntwortenLöschen